Zukunftsstudio 4: München

Perfektion und Underground

Wenn der Rest der Republik über München redet, dann schwingt von Neid bis Mitleid vieles mit: Diese Stadt in ihrem vermeintlichen Reichtum und ihrer Ordnung polarisiert. Unbestritten ist eine zukunftsgerichtete Stadtplanung mit großen Projekten, die auch die „Kreativen“ einbeziehen. Wie verordnet kann Kreativität sein – und wo und wie gibt es Freiraum für das Ungeordnete und das Neue? Und wieviel Neues und welche Art des Zusammenlebens mit Neuankömmlingen aus aller Welt braucht München? Welche Strategien aus anderen Städten lassen sich hier heranziehen? Und wie nimmt München diese wahr?

Fragen

Lebensqualität in der Stadt – wer braucht was?
Struktur und Lücke – gibt es Urbanität durch Planung?

Beitragende

Peter Arnold, Münchner Forum e.V.
Ute Burkhardt-Bodenwinkler, content associates, Wien
Johannes Ernst, Steidle Architekten, Werksviertel München
Angelika Fink, Künstlerische Leitung Pathos Theater
Jan Förster, teamwerk Architekten, München
Christian Jacobs, Earnest & Algaron, München
Alexander Lech, Büro Hallo, Dessau
Prof. Mark Michaeli, TU München, Lehrstuhl Sustainable Urbanism, München
Muck Petzet, Muck Petzet Architekten, München
Dr. Stephan Reiß-Schmidt, Landeshauptstadt München, Stadtdirektor, Leiter der Hauptabteilung Stadtentwicklungsplanung
Nils Rose, Clubgründer aus Hamburg
Michael Ruf, Stab Stadtentwicklung, Projekt koopstadt, Stadt Nürnberg
Lisa Rüffer und Max Heisler, Leerstand089
und die Aktiven vom OPEN WORKSPACE / SHOWROOM des Munich Welcome Theatre

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *