Zukunftsstudio 2: Hamburg

Nachbarschaft und Protest

Hohe Mieten, fehlende Wohnungen, schwindende Freiräume und die Hoffnung auf die Zivilgesellschaft: In Hamburg gerät Nachbarschaft immer weiter unter Druck – und wird dabei immer mehr zur Lösung. So hat sich die Stadt die Reputation erarbeitet, nur mit und unter großem Protest aktuelle Probleme angehen und lösen zu können. Ist diese Protestkultur der einzige Weg oder vielleicht nur der am deutlichsten wahrnehmbare?

Fragen

Was ist/macht/ braucht Nachbarschaft?
Was bewirkt Protest – und was sind Alternativen für eine selbstbestimmte Stadt?

Beitragende

Dr. Iris Beuerle, Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V.
Frank Engelbrecht, Hauptkirche St. Katharinen
Claudia Sello, Gängeviertel e.V.
Johannes Gerdelmann, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Hamburg
Uwe Jentz, Mietergenossenschaft Gartenstadt Farmsen
Prof. Dr. Michael Koch, HafenCity Universität Hamburg
Matthias Kock, Staatsrat, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
Prof. Bernd Kniess, HafenCity Universität / Universität der Nachbarschaften
Matthias Lintl, Stadtmacher, Hamburg
Ben Pohl, HafenCity Universität Hamburg
Amelie Rost, Rost.Niderehe Architekten
Florian Schmidt, Stadt neu Denken e.V., Berlin
Klaus Schotte, Kunterbunte 19 und Haus- und WagenRat e.V., Leipzig
Tile von Damm, MOD Institute Bangalore.Berlin
Dirk Meyhöfer und Kai-Uwe Bergmann, Alpenwiese

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *