Tristan Lannuzel

arbeitet seit 2009 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Urbane Entwicklung im Fachgebiet Stadt- und Regionalplanung an der Unversität Kassel.

Er studierte Architektur und Stadtplanung in Lyon und Hannover. Von 2008 bis 2010 war er Mitglied des internationalen Netzwerks INterland, in dessen Rahmen er für zahlreiche Architektur- und Stadtplanungsprojekte transnationale Kooperationen zwischen Frankreich und Deutschland entwickelte.

Ab 2010 kuratierte er gemeinsam mit Jan Kampshof die Vortragsreihe sub.40, in der rund dreißig junge Architekturbüros eingeladen waren, sich vorzustellen. Seit 2014 organisiert er in Kassel mit dem Gastprofessor Markus Bader (Fachgebiet Urbane Praxis) unter dem Titel urban practice eine Reihe von diskursiven Dinnern zu aktuellen Fragen der Raumproduktion. Gemeinsam mit dem Architekten Frans Dikmans und dem niederländischen Künstler Aldo van der Broeck gründete er im Frühjahr 2014 PLNK ,einen offenen Raum für Reflexion, Produktion und Austausch über Architektur und Stadt, direkt hinter der Friedrichstraße im historischen Teil des Admiralspalastes gelegen, der eine Plattform für vielseitige Projekte und Kooperationen bietet.

Neben seiner Forschung zur Visualisierung von komplexen urbanen Phänomenen, ist er in Berlin als Freiberufler in der Architektur und Stadtplanung tätig.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *